Chardonnay Steckbrief

Der Chardonnay hat, wie viele andere alte Rebsorten, seinen Ursprung in Vorderasien. Mit der Ausbreitung der Weinkultur kam der Chardonnay nach Frankreich und wurde dort vor allem im Burgund angepflanzt. Seinen Namen könnte die Sorte durch eine Siedlung bei Tournus mit dem Namen "Chardonnay" erhalten haben. In Deutschland wird der Chardonnay seit 1991 angebaut.

Chardonnay zählt zu den populärsten Rebsorten der Welt. Man findet sie in praktisch allen weinbautreibenden Ländern. Auch in Deutschland nimmt der Anbau langsam zu und nimmt inzwischen einen Anteil von gut 1% der gesamten Rebfläche in Anspruch. Vor allem in den Teilen Deutschlands, die einen hohen Anteil an Burgundern aufweisen, wird er mit guten bis sehr guten Ergebnissen angepflanzt.

Der Chardonnay ist ähnlich anspruchsvoll hinsichtlich seiner Lage wie der Weissburgunder oder der Riesling. Randlagen sollten vermieden werden. Er gedeiht am besten auf tiefgründigen, kalkigen und warmen Böden. Er reift erst recht spät und kann kurz vor dem Riesling geerntet werden. Der Chardonnay erreicht ähnliche Oechslegrade wie der Weissburgunder, wurde eine Ertragsreduzierung durchgeführt, können sie auch darüber liegen. Die Säurewerte erreichen ein ansprechendes Niveau (in geeigneten Lagen).

Die meisten Chardonnay-Weine werden trocken ausgebaut. Neben dem klassischen Ausbau im Edelstahltank, ist der Barriqueausbau bei dieser Sorte sehr beliebt. Hierfür sind jedoch nur hochwertige Weine geeignet. Frische und fruchtige Weine werden auch gerne versektet. Der Chardonnay duftet typischerweise nach Melonen, Grapefruit oder überreifen Stachelbeeren. Höherwertige Weine besitzen meist reichlich Alkohol und Extrakt und zeigen sich körperreich und nachhaltig. Wurden Sie im Barrique ausgebaut (so wie unser Chardonnay S), ergänzen feine Holzaromen die primären Fruchtaromen.

Da der Chardonnay in verschiedenen Qualitätsstufen ausgebaut wird, kann er für verschiedenste Anlässe eingesetzt werden. Ein leichter und junger Chardonnay passt gut zu Fisch und Meeresfrüchten. Kräftigere und holzbetonte Weine hingegen harmonieren gut mit Gebratenem und herzhaftem Käse.

Die optimale Serviertemperatur liegt bei 8 bis 10 Grad Celsius.

Probieren Sie unseren Chardonnay oder unseren Chardonnay S.